Triebwagen BCe 1/2 1


Technische Daten  
Baujahr 1893
Hersteller (neu) SIG / SAS
Umbauten / Abbruch 1907 / 1944 Abbruch
Länge über Kupplung 7.52 m
Gewicht 15.7t
Nutzlast 18 Sitz-/ 12 Stehplätze
Leistung 1 Motor, 15 PS
Anschaffungspreis 15'000.00 CHF
V/max 75 km/h / 20 km/h
Besonderes -

 

Die Motorwagen wurden bei der Schweizerischen Industrie Gesellschaft, Neuhausen SIG hergestellt. SIG zeichnet für Chassis und Wagenkasten verantwortlich. Die elektrische Ausrüstung wurde durch S.A. Ateliers Sécheron, Genf ausgeführt. Jeder Motorwagen war mit einem Elektromotor mit 15 PS Leistung aus-gestattet. Die Trambahn wurde mit 550 Volt Gleichstrom betrieben. Im Ablieferungszustand 1893 hatte das Fahrzeug eine Innenbeleuchtung mit Petroleumlampen. Diese Beleuchtung wurde 1895 umgebaut. Von nun an gab es im Wageninnern elektrisches Licht. Für den Betrieb in der kalten Jahreszeit wurde das Fahrzeug im Ablieferungszustand mit einem kleinen Ofen ausgestattet.
Im Wageninnern gab es zwei Klassen. In der 3. Klasse waren den die Sitzbänke wie aus anderen zeitgenössischen Fahrzeugen bekannt, aus Holz gefertigt. In der 2. Klasse gab es 6 Sitzplätze mit gepolsterten Bänken. Erstaunlicherweise konn-ten, trotz Verschrottung des gesamten Roll-materials, vier Polstersessel gerettet werden. Diese befinden sich noch heute im Wartesaal der Stanserhornbahn-Talstation.

Der eigentliche Antrieb des Fahrzeugs erfolgt über eine Doppelte Zahnradübersetzung mit dem Übersetzungsverhältnis von 1:12,8. Trotz der kurzen Betriebsdauer der Bahn von gerade mal zehn Jahren erfolgten an den Fahrzeugen diverse kleinere Umbauten. So war die Motorkühlung im Ablieferungszustand durch eine Eigenventilierung geregelt. Dies führte zu Überhitzungen des Fahrmotors. Deshalb wurde die Ventilierung umgebaut. 1901 musste an einem der Motorwagen ein neuer Motor eingebaut werden. Ob der Originalmotor durch Überhitzung oder aufgrund eines anderen Mangels defekt war, ist nicht bekannt.

Dieser Fahrzeugtyp für die St.ST. soll der erste vollständig in der Schweiz hergestellte, elektrische Motorwagen sein. Die Trambahn bestellte insgesamt 3 baugleiche Motorwagen.

Wie oben genannt wurde sämtliches Roll-material der St.St. nach deren Betriebs-einstellung verschrottet. Nur zwei Fahrzeuge wurden veräussert. So wurde auch der Motorwagen 1 an die Trambahn Luzern verkauft. In Luzern wurden die elektrische Anlage und der mechanische Teil des Antriebs entfernt und von nun an diente der Wagen als Anhängewagen an Spitzenverkehrstagen. Die neue Bezeichnung bei der Luzerner Trambahn LTr, war bis zum Abbruch 1944, die Nr. 50.



Kontakt

Verein Engelbergbahn

Riedstrasse 8

CH-6362 Stansstad

Switzerland

 

Mail:           info@verein-engelbergbahn.ch

Web:          www.engelbergbahn.ch

                   www.verein-engelbergbahn.ch

Facebook:  https://www.facebook.com/verein.engelbergbahn/

Bankverbindung

Postfinance, CH-3030 Bern

 

zu Gunsten von:

 

Verein Engelbergbahn

 

Konto:  61-260004-8

 

IBAN:   CH49 0900 0000 6126 0004 8