Die Digitalisierung der LSE-Modellbahnanlage


Neue Steuerungen in den neuen Modulen

Dieses Bild zeigt einen Teil der Kabel und Decoder unter dem Bahnhof Stans zur digitalen Steuerung. Wie hier ersichtlich, gibt es an einigen Stationen auf dem Abstellgleis (1a) die Möglichkeit Decoder auszulesen oder mit einem Update zu überschreiben. So müssen die Fahrzeuge während des Betriebes nicht zwingend zurück in den Schattenbahnhof wo künftig auch ein Programmier-gleis zur Verfügung stehen wird.

Der Umbau der alten Steuerung

Bevor die neue Technik verbaut werden konnte mussten die bestehenden Schaltungen überprüft werden. Obwohl die Anlage viele Jahre ausser Betrieb war, stellte das Team fest, dass die alte Technik einwandfrei funktioniert - aber eben "nur" analog.

Auch die alten Relais funktionieren noch gut.

Nicht alle Steuerelemente stammen vom Hersteller ESU. Die Kombination verschiedener Hersteller macht unsere Steuerung etwas kostengünstiger.

Der Kern der Steuerungsanlage befand sich anlagenseitig in Engelberg. Die damals verbaute Steuerung ist perfekt vorbereitet worden um die, wohlbemerkt damals noch nicht bekannte Digitalsteuerung, zu integrieren. Das Werk von Karl Amstutz konnte mit modernen Komponenten ergänzt werden und die Steuerung wurde neu programmiert.

Der Umbau zur Digitalsteuerung ist nicht kompliziert, aber gibt trotzdem viel Arbeit...

Alle neuen Verbindungen werden verlötet um den reibungslosen Betrieb zu garantieren.